DAD

Ich habe mit mir gehadert, den Song zu veröffentlichen, weil er mit meiner heutigen Beziehung zu meinem DAD glücklicher Weise nicht mehr viel zu tun hat.

Als wir DAD erarbeitet und geschrieben haben, habe ich nicht nur meine Emotionen als jungen Erwachsenen mit Anfang 20, sondern auch die Geschichten von guten Freunden, Familie und Bekannten mit einbezogen, die mich ebenso wie meine eigene Geschichte beschäftigt haben. Und deshalb berührt mich DAD nach wie vor sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.